Vorsicht vor Wohnungseinbrechern

am .

Gerade in den Wintermonaten ist ein Anstieg der Wohnungseinbrüche zu erwarten. Die Täter nutzen die früh einsetzende Dunkelheit, um unbeaufsichtigte Objekte auszumachen. Bei der Beute handelt es sich in erster Linie um leicht zu transportierende Gegenstände wie Schmuck, Bargeld, Handys, etc.
Um diesem Phänomen zu begegnen steht auch die fachkompetente und kostenlose Beratung der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck zur Verfügung. Kriminalhauptkommissar Heggmeier ist dort unter der Telefonnummer 08141/612-397 zu erreichen und steht gerne zu dem Fragenkomplex "Sicherung des Eigentums" zur Verfügung. Bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen sollte die örtlich zuständige Polizeidienststelle informiert werden, oder der Notruf (110) gewählt werden.

Tipps der Polizei:

  • Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen.
  • Nutzen Sie auf Klingeln an der Türe den Türspion und den Sperrbügel.
  • Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf den Nachbargrundstücken - und sprechen sie an.
  • Betreuen Sie Nachbarwohnungen, wenn diese länger abwesend sind - erwecken Sie den Eindruck einer bewohnten Wohnung.
  • Verschließen Sie die Fenster und Türen, auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
  • Wenn Sie das Haus verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer ab.
  • Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen.
  • Rolläden sollten zur Nachtzeit geschlossen sein; tagsüber sollten sie keinesfalls geschlossen sein.
  • Gekippte Fenster sind offene Fenster - also bei Abwesenheit immer geschlossen halten.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr oder Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Der Notruf ist von jedem Münz- oder Kartentelefon ohne Telefonkarte möglich; beim Handy auch ohne Karte.

» Nutzen Sie die Möglichkeit für informative, fachkompetente und kostenlose Beratung bei unserem Fachberater!